Bezirksaustausch am Sonntag, 21. September; Verabschiedung und Begrüßung

Dieser Sonntag hatte es in sich: 1. Im Rahmen des Bezirksaustausches besuchte uns der Vorsteher der Gemeinde Schleswig, Hirte Sönke Holst und hat den GD gehalten. Ihm zur Seite kam unser Freund, Nachbar und Vorsteher der Gemeinde Flintbek, Priester Frank Felgendreher. 2. Bruder Eckard Fahrun wurde nach ca. 16 Jahren aus der Gemeinde verabschiedet. Er zieht wieder zurück in seine alte Heimat nach Grevesmühlen in Mecklenburg-Vorpommern. 3. Bruder Marcel Gülzow mit seiner Frau wurden als neue Mitglieder der Gemeinde herzlich willkommen geheißen.  

vl: Vorsteher in Bordesholm, Priester Thorsten Walter, Vorsteher in Schleswig, Hirte Sönke Holst, Vorsteher in Flintbek, Priester Frank Felgendreher ©

vl: Vorsteher in Bordesholm, Priester Thorsten Walter, Vorsteher in Schleswig, Hirte Sönke Holst, Vorsteher in Flintbek, Priester Frank Felgendreher

Das Eingangslied sang die Gemeinde aus dem Gesangbuch, Lied-Nr. 240: Menschenfreund nach deinem Bilde... Nach dem Eingangsgebet las Hirte Holst aus der Bibel das Textwort aus Markus 9, ein Teil aus dem Vers 50 vor: "Habt Salz bei euch und habt Frieden untereinander." Dieses Wort diente als Grundlage für den GD. Priester Felgendreher diente in diesem GD mit.

Nach dem GD wurde Bruder Fahrun, nach fast 16 Jahren aus der Gemeinde mit herzlichen Worten vom Vorsteher verabschiedet. Zuerst kam er in die Gemeinde in Nortorf, die bekanntermaßen ab Ende 2003 in die Gemeinde Bordesholm "eingegliedert" wurde. Berufsbedingt als Meeresforscher war er sehr oft unterwegs, sehr oft in Griechenland, in Polen, auch in Italien. Jetzt, als "Fast-Rentner" geht es zurück nach Grevesmühlen, in seine alte Heimat. Da keine Vase mehr in seiner alten Wohnung vorhanden war, wurde Bruder Fahrun vom Vorsteher statt eines Blumenstraußes eine Flasche Rotwein überreicht. Hat ja auch was für sich.

Nach langer Zeit konnte wieder ein Zuzug für die Gemeinde vermeldet werden: Bruder Marcel Gülzow mit seiner Frau wurden vom Vorsteher auf das Herzlichste begrüßt und willkommen geheißen, und dass sie sich hier wohlfühlen mögen. "Das tun wir schon", war die Antwort der beiden, denn sie haben schon eine kleine Zeit hier die GD besucht.

Danach gab es noch zum Klönschnack Käffchen, Kekse und Schmalzbrote. Die Fröhlichkeit der Geschwister dazu war ansteckend. Wird bestimmt noch ein toller Sonntagnachmittag für alle werden.