Gnadenhochzeit am Sonntag, 31. Oktober 2021

Ein ganz besonderer Tag für Inge und Priester i.R. Ferdinand Kroglowski. Vor 70 Jahren, am 27. Oktober 1951, haben sie geheiratet und jetzt, am besagten Sonntag, hat sich unser Bischof Arvid Beckmann angemeldet um im GD dem Jubelpaar den Segen Gottes zu spenden.

Zu Beginn des GD sang die Gemeinde aus dem Gesangbuch, Nr 268, das Lied: „Der Herr ist Gott und keiner mehr; frohlockt ihm, alle Frommen!“ Nach dem Eingangsgebet hat unser Bischof ein Wort aus der Bibel, aus dem Psalm 135, 6 vorgelesen: „Alles, was der Herr will, das tut er im Himmel und auf Erden, im Meer und in allen Tiefen.“ Dieses Wort diente als Grundlage für den GD.

In der Botschaft heißt es, das Gott das Heil anbietet, wem er will und wann er will!

Sogar bietet Gott auch den Entschlafen das Heil an.

Keiner kann Gott hindern, jedem Menschen das Heil anzubieten. Und ob der Mensch das Heil empfängt, hängt vom Glauben an Christus ab. Gott hat den Menschen lieb und hat ihm die Entscheidungsfreiheit gegeben. Keiner kann sagen, dass Gott Druck auf den Menschen ausübt. Ein jeder darf zu ihm kommen. Eines ist aber in der Ordnung Gottes festgelegt: du musst glauben und Gott vertrauen und dem Ruf des Herrn folgen. (Gedanken aus einem Stammaostel-GD)

Mitgedient in diesem GD hat unser Vorsteher, Priester Thorsten Walter.

Nach der Feier des Heiligen Abendmahls wurden dem Jubelpaar der Segen Gottes vom Bischof gespendet. Vor der Ansprache des Bischofs hat die ganze Gemeinde deren Wunschlied gesungen „… das ich mög´ bleiben im Haus des Herrn …“ (Der Herr ist mein Licht … CM 162). Anschließend wurde den beiden, nach den Glückwünschen des Bischofs, ein Brief des Apostels und ein Präsent vom Vorsteher überreicht.

Nach Ende des GD wurde vom Seniorenbeauftragten, Priester i.R. Erhard Binder, aus dem Seniorenkreis ebenfalls ein Präsent überreicht. Anschließend konnten alle dem Jubelpaar ihre Glückwünsche übermitteln.